Gernot Morgenfurt mit Gudie Christopf beim Skifahren

„Mein Leben mit MS hat mir viele Schübe gebracht, unter anderem einen in 2005, wobei ich innerhalb einer halben Stunde mein Augenlicht verlor.

Nach diversen Therapien hat sich dann Gott sei dank meine Sehkraft auf ca. 5% verbessert, sodass es nicht ganz finster vor den Augen ist.“

Schon als Jugentlicher war Gernot begeisterter Skifahrer. Auch nach dem beinahe vollständigen Verlust seiner Sehkraft wollte er wieder auf zwei Skier. Durch den unbendigen Glauben an sich selbst und seine Fähigkeiten sowie durch die stetige Suche nach neuen Lösungen besuchte er schlussendlich im Jänner 2015 einen einwöchigen, vom Blindensportverband veranstalteten, Skikurs – Zuvor bereitete sich Gernot über vier Jahre darauf vor. Durch Konsequenz und harte Arbeit ist Gernot mittlerweile österreichs bester Skifahrer mit einer Sehbeeinträchtigung. Das Ergebnis seiner Mühen – Teilnahme an den Paralympics in Südkorea!

Profilbild von Gernot Morgenfurt mit Skihelm, Bille und Slalomskiern

Vieles ist möglich, wenn selbst an den Erfolg geglaubt wird. Es muss ja kein Leistungssport sein, aber durch Sport kann jeder seine Situation verbessern!“

Gernot Morgenfurt mit Guide Christoph Gmeiner beim Riesentorlauf Rennen

„Erfolg entsteht im Kopf und
deshalb möchte ich auch vielen Menschen
Anregungen geben und
Mut machen!

Im Blindensport geht aber nichts ohne Guide, dem sogenannten Begleitläufer und deshalb sollte der Erstkontakt, laut Gernot, auch beim Blindensportverband (www.blindensport.at) erfolgen. Dort erfährt man alles Wichtige und wird nach seinen Aussagen besten beraten. Aber auch Gernot steht jederzeit für Interessierte gerne zur Verfügung. Nähere Infos zu Gernots persönlicher Geschichte gibts unter (www.i-tuas.at)

Ein Guide hat besondere Aufgaben und braucht eine entsprechende Ausbildung, damit Skifahren auch richtigen Spass macht. Wenn man als Läufer bereit ist, das notwendige Vertrauen verbunden mit den körperlichen Fähigkeiten aufgebaut hat, dann steht einem Skitag als Sehbehinderter nichts mehr im Wege.

Ich habs getan, mit der Diagnose MS (Meine Sichtweise), mit Sehbehinderung und dem fortgeschrittenen „jugendlichem“ Alter von 50+. Es geht auch für dich noch was…

Jetzt den BiLLiTii Newsletter abonnieren

weitere BiLLiTii Stories

  • Julian - mit 31 in den Leistungssport
  • Salzburg Museum
  • Gernot Morgenfurt mit Gudie Christopf beim Skifahren
    Durch MS erblindet - Gernot’s Weg in den Spitzensport
  • Didi Thiem erklärt Monoskifahren am Sessellift. Er trägt einen weißen Heln, Gelbe Brille und eine blaue Jacke.
    Tipps vom Profi - Monoskifahren

0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Log in with your credentials

Forgot your details?